Digitalisierungsoffensive am Karl-Schiller-Berufskolleg

- Einweihung von 15 Whiteboards ermöglicht digitales Lernen -

Für die Schülerinnen und Schüler des Karl-Schiller-Berufskollegs entfällt bald der Tafeldienst. Anstatt grüner Tafeln werden weiße Projektionsflächen, sogenannte interaktive Whiteboards, in den Klassenzimmern hängen. „Noch im Jahr 2019 sollen alle unsere Klassenräume mit den digitalen Tafeln ausgestattet sein“, verspricht Schulleiter Alex Burchard. „Damit bereiten wir unsere Schüler bestmöglich auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters vor!“. Zusätzlich sind gerade alle Klassenräume mit Internetanschluss ausgestattet worden.

Fünfzehn Geräte wurden von Kreisdirektor Michael Vogel und Dezernent Dr. Christian Nettersheim als Vertreter des Rhein-Erft-Kreises an das Berufskolleg übergeben. Kreisdirektor Michael Vogel zeigt sich zufrieden: „Wir als Rhein-Erft-Kreis haben die Mittel von Schule 2020 voll ausgeschöpft und investiert.“

Doch wie funktionieren die Whiteboards? Über angeschlossene Laptops, Tablets oder Smartphones werden die Darstellungen des Bildschirms über den Kurzdistanzbeamer auf die weiße Projektionsfläche projiziert, die dann mit speziellen Stiften oder mit den Fingern wie ein Touchscreen bedient werden kann.

Dass die digitale Schule der Zukunft schon am Karl-Schiller-Berufskolleg angekommen ist, demonstrierten die Lehrer Dieter Ewerth und Peter Orthey an einem Unterrichtsbeispiel über den „Strukturwandel in Brühl“. Als Ausgangsbasis für die Nutzung der Whiteboards dient die gerade neu eingeführte Lernplattform Ilias, die das Management von Lehr- und Lernmaterialien als auch die Kommunikation und Kooperation zwischen allen Beteiligten ermöglicht.

Dabei wird klar, dass das Whiteboard technischen Fortschritt mit pädagogischem Mehrwert vereint: Verkleinern, vergrößern, Verschieben- alles ist möglich; Ebenso das Aufrufen der vorherigen Tafelbilder oder das Einspielen von Filmsequenzen oder Einblenden von Zeitungsmeldungen und Grafiken zur Veranschaulichung und zur Vertiefung. UND: Jeder Lernschritt einer Lerneinheit kann gezeigt, wiederholt und den Schülern anschließend über Ilias zur Verfügung gestellt werden.

„Digitales Lernen hilft uns die individuelle Förderung des einzelnen Schülers zu verbessern,“ sagt Schulleiter Alex Burchard abschließend. „Im Mittelpunkt steht immer der Mensch, nicht das Medium“.