9. Schiller-Shorts Kurzfilmpreis 2018/19

Schüler kühren mit „Letzte Chance“ und „Der Junge mit dem Teddy“ die Gewinner

[Bildquelle: © Niklas Pinner | KStA]

Auch in diesem Jahr findet an unserer Schule der Kurzfilmwettbewerb Schiller-Shorts statt. Im Rahmen eines Kurses finden sich interessierte Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule zusammen und organisieren den Filmwettbewerb. Teilnehmen können sowohl „Profis“ als auch „Amateure“. Sie müssen einen maximal 15-minütigen Film einreichen und haben die Chance für den Wettbewerb ausgewählt zu werden. Neu in diesem Jahr war der Auftritt der Schiller Shorts auf einer Plattform im Internet, auf der viele Filmfestivals gelistet sind, die für die Filmhochschulen interessant sind.

Nach der Vorauswahl durch eine Jury aus den Lehrern Frau Peters und Herrn Ewerth sowie den Schülern des Kurses wurden die ausgesuchten Filme in der benachbarten Tanzsporthalle ca. 700 Schülerinnen und Schülern des Karl-Schiller-Berufskollegs vorgestellt, die dann mittels Stimmzettel die Besten auswählten.

In einem Interview kurz vor der Vorstellung der ausgewählten Filme, äußerten sich die Kurs-Teilnehmer Finjakan Sivanesan und Philipp Heller zu ihrer Arbeit. Zu Beginn sei es kaum vorstellbar gewesen, so eine große Veranstaltung zu planen. Eine Menge Arbeit habe da auf sie gewartet, Briefe, Plakate, Flyer mussten erstellt und versandt werden und auch auf der Homepage der Schule sollte das Event beworben werden. Aber mit Hilfe des Lehrerteams Kristin Peters und Dieter Ewerth habe es sehr viel Freude gemacht und „man fühlt sich fast wie ein Profi“, so Schüler Finjakan. Besonders gut gefallen habe ihnen die Sichtung der Filme. Doch worin unterscheiden sich die „Profi“- von den „Amateur“-Filmen und welche Kriterien werden herangezogen? Geachtet wurde bei der Vorauswahl auf die Zielgruppe und natürlich war auch das Gefallen des Filmes ein Kriterium. Wichtig war außerdem, die Botschaft des Films zu erkennen und zu verstehen. Profi-Filme, so Philipp, seien oft hintergründiger und hätten auch häufig ein offenes Ende. Außerdem wären die Profi-Filme technisch und von der Kameraführung ausgefeilter, fügt er hinzu. In Amateurfilmen würden hingegen zumeist Geschichten erzählt. Jetzt aber, da waren sich alle einig, sei man erstmal gespannt, wie die Veranstaltung laufen werde. Die Aufregung war verständlich, denn auch die Moderation wurde von den Kursteilnehmern zusammen mit dem Schülersprecher Kevin Trigona gestaltet

Nach einer herzlichen Begrüßung durch den Direktor Herrn Burchard begann die Veranstaltung. Interessiert schauen sich die zahlreichen Schülerinnen und Schüler die ausgewählten Filme an. Anschließend dürfen sie dann mittels eines Stimmzettels ihre Favoriten wählen. Unter den abstimmenden Schülern wurden 6 Kioskgutscheine verlost. Ausgezählt wird in den Ferien und auf die Sieger wartet im Januar ein Preisgeld von insgesamt 1.000,00 EUR.

Gewinner Schiller Shorts 2018/19

Kategorie „Schülerfilme“

1. Platz „Letzte Chance“ Kurs des Wirtschaftsgymnasiums KSBK 200,00 EUR
2. Platz „Die Pyjamaparty“ Gymnasium Neutraubling, Franz Philipp 125,00 EUR
3. Platz „Der Lottoschein“ Kurs des Wirtschaftsgymnasiums KSBK 75,00 EUR

Kategorie „Profifilme“

1. Platz „Der Junge mit dem Teddy“ Alessandro Schuster, Berlin 300,00 EUR
2. Platz „Drinnen wird nicht geraucht“ Philipp Westerfeld, Henstedt- Ulzburg 200,00 EUR
3. Platz „ReConnect“ Julian Richberg, Berlin 100,00 EUR