Besuch der französischen Partnerschule aus Paris in Brühl

20 Schüler und Schülerinnen und drei Lehrer der Pariser CFA Stephenson haben drei Tage in Köln und Brühl verbracht. Die Partnerschaft wird seit Jahren gepflegt, so dass die Schüler und Schülerinnen des Karl-Schiller-Berufskollegs schon mehrmals Gelegenheit hatten der Pariser Schule einen Besuch abzustatten. Grundlage für den Austausch ist die Förderung der Fahrt durch das Deutsch-Französische Jugendwerk.

Schulleiter Alex Burchard begrüßte morgens die französische Delegation in der Aula. Danach stellten Schüler und Schülerinnen der Einführungsstufe des Wirtschaftsgymnasiums in Französischer Sprache unsere Schule mit ihren Bildungsgängen und Abschlussmöglichkeiten vor. Lehrerin Maja Haller äußert sich zufrieden: "Die Schülerinnen und Schüler haben sich intensiv auf die Begegnung mit der Partnerschule vorbereitet und unsere Schule unseren Gästen souverän in der Fremdsprache präsentiert". Auch die Profilklasse des Französisch Fortgeschrittenenkurses der Unterstufe der Höheren Handelsschule war beeindruckt von den Vorträgen der Mitschüler.

Der Höhepunkt des Vormittages war ein Speed-Dating zum gegenseitigen Kennenlernen der französischen und deutschen Schüler und Schülerinnen. In gemischten Kleingruppen wurde ein Umschlag geöffnet, der Zettel mit verbalen Impulsen enthielt. So sollte die Sprechbarriere überwunden werden. Immer wieder wechselten die Gruppen, um möglichst viele andere Schüler und Schülerinnen kennenzulernen. "Tout se passe bien ici", brachte Schüler Robin Stark des Französisch Fortgeschrittenenkurses die einhellige Meinung auf den Punkt.

 

 

 

Vor dem Mittagessen hospitierten die Gäste in den Klassen des Einzelhandels und in den Internationalen Förderklassen. Danach ging man in guter Stimmung zum gemeinsamen Mittagessen in der Mensa der Gesamtschule nebenan. Anschließend fuhr die Gruppe noch zu weiteren Unternehmungen nach Köln.

Im Mai sieht man sich wieder, wenn 10 Schüler und Schülerinnen für eine Woche zum Gegenbesuch nach Paris fahren. Die verantwortlichen Lehrerinnen Martina Volkwein und Beate Liedtke freuen sich über die gelungene Begegnung und sind sich mit den Schülern einig: "Der Besuch macht Lust auf mehr!"