Von der Straße zu den Sternen

Boxweltmeister Mahmoud „Manuel“ Charr zu Gast am KSBK

In der Aula ist es vollkommen still, als die Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsvorbereitungsklassen gespannt den Worten Mahmoud Charrs folgen. Dem charismatischen Athleten und amtierenden Weltmeister des Boxverbandes WBC ist es wichtig seinen Zuhörern etwas mit auf den Weg zu geben. Seinem Lebensweg hat er selbst den Titel „Von der Straße zu den Sternen“ gegeben. Doch Charr geht bei der lebendigen und authentischen Darstellung seiner Karriere weiter. Er spricht darüber, wie er es geschafft hat erfolgreich zu sein, nämlich durch große Ziele, lösungsorientiertem Denken und dem Glauben an sich selbst. Bei seinen Ausführungen macht er dabei unmissverständlich und voller Überzeugung klar: „Wenn ich das geschafft habe, dann könnt ihr das auch!“

Während der Schilderung seines bewegten Lebens, welches durch viele Rückschläge, wie Schussverletzungen, Gefängnisaufenthalte und gesundheitliche Probleme geprägt ist, sind die Schülerinnen und Schüler fasziniert davon, wie er es stets schaffte sich selbst wieder aufzurichten. Charr ist bei seinem selbstbewussten Auftritt, jedoch durchaus auch selbstkritisch. Er spricht von „dem Teufel“, der früher in ihm wohnte und meint damit schlechte Eigenschaften, wie Gier, Rache und Respektlosigkeit. Diese Dinge haben ihn auf die „schiefe Bahn“ gebracht, daher gelte es sie zu überwinden. Seine positive Einstellung und ein gutes Team haben ihm dabei immer geholfen, was aufgrund seiner offenen und humorvollen Art nachvollziehbar ist.

Mahmoud Charrs persönliches Ziel seines Auftritts, nämlich jungen Menschen einen positiven Impuls für ihren schulischen und beruflichen Lebensweg zu geben, hat er indes vermutlich erreicht, denn nach dem begeisterten Schlussapplaus kommentierte Leon R., Schüler der Klasse PK120, spontan die Veranstaltung: „Das hat mich jetzt echt zum Nachdenken gebracht“