Ausbildungsvorbereitung und internationale Förderklassen

  • Voraussetzungen:

    Schulpflicht in der Sekundarstufe II

  • Dauer:

    1 Jahr

  • Abschluss:

    Hauptschulabschluss nach Klasse 9

Ausbildungsvorbereitung (Praktikumsklassen) / Internationale Förderklassen

Beschreibung

Wir vermitteln in den Ausbildungsvorbereitungsklassen den Jugendlichen berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie eine berufliche Orientierung, die dazu beitragen, die Kompetenz für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung zu erwerben. Wir fördern jeden Jugendlichen individuell, um so eine Stärkung seiner Persönlichkeit zu erreichen. Dabei bietet die Klassengemeinschaft Sicherheit und gegenseitigen Ansporn. Wir fordern von jedem Jugendlichen die Bereitschaft, aktiv an der Qualifizierung für einen betrieblichen Ausbildungsplatz mitzumachen.

Unterrichtsorganisation

In diesem Bildungsgang finden an zwei Tagen in der Woche insgesamt 14 Stunden Unterricht im Berufskolleg statt. An den übrigen drei Tagen machen die Jugendlichen ein Betriebspraktikum, das schwerpunktartig im kaufmännischen / verwaltenden Bereich stattfindet. Der Unterricht im Berufskolleg wird eng mit der Arbeit im Betrieb abgestimmt.

Der Unterricht in den Internationalen Förderklassen findet an fünf Tagen in der Woche in Vollzeitform statt. Die Praktikumstage werden durch zusätzlichen Deutschunterricht ersetzt. Die Einbindung in ein Betriebspraktikum ist vorgesehen.

Qualifikationen

Am Ende des einjährigen Schulbesuchs wird ein Zeugnis über den Erwerb beruflicher Kompetenzen ausgestellt. Der Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichgestellten Abschlusses ist möglich. Die Pflicht zum Besuch einer Schule im Bereich der Sekundarstufe II ist erfüllt.

Bildungsziele:

Das pädagogische Leitziel aller Bildungsgänge des Berufskollegs ist in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Berufskolleg formuliert:

„Das Berufskolleg vermittelt den Schülerinnen und Schülern eine umfassende berufliche, gesellschaftliche und personale Handlungskompetenz und bereitet sie auf ein lebensbegleitendes Lernen vor.
Es qualifiziert die Schülerinnen und Schüler, an zunehmend international geprägten Entwicklungen in Gesellschaft und Wirtschaft teilzunehmen und diese aktiv mitzugestalten.“

Inhaltliche Schwerpunkte:

Lernen erfolgt unter einer beruflichen Perspektive, indem sich die Schülerinnen und Schüler mit beruflichen Handlungszusammenhängen im gewählten Fachbereich auseinandersetzen.

Wichtiger Bestandteil sind daher die schulisch begleiteten Betriebspraktika, die Fachpraxis und die berufsqualifizierenden Elemente der Lernfelder und Fächer des Bildungsgangs.

Lernbereiche (Unterrichtsfächer):
  • Berufsübergreifender Bereich:
    Deutsch, Englisch, Mathematik, Religion, Sport, Politik
  • Berufsbezogener Bereich:
    Lernfelder: Geschäftsprozesse im Unternehmen, Personalbezogene Prozesse, Gesamtwirtschaftliche Prozesse
  • Differenzierungsbereich:
    Berufsorientierung
Perspektiven:

Berufsausbildung im Handel und Dienstleistungsbereich und der Verwaltung.

Aufnahmebedingung:

Schulpflicht in der Sekundarstufe II

Praktika:

Die Teilzeitform wird in Kooperation mit den Trägern berufsvorbereitender Maßnahmen, die Vollzeitform in Kooperation mit regionalen Praktikumsbetrieben angeboten.

Termine zur Anmeldung und Beratung

Mo.-Do. 8:00-15:30 Uhr // Fr. 8:00-13:30 Uhr